logotype preloader
Filter by :

Anwendung von Schwer-, Mittel- und Leichtschaum - BIOEX

Firefighting foam

Anwendung von Schaummitteln zur Brandbekämpfung als Schwer-, Mittel- und Leichtschaum

Der Film enthält Schaummittel und Wasser (Vormischung) in Kombination mit Luft.

Die Verschäumung ist das Volumen des fertigen Schaums vs. das Volumen der eingesetzten Vormischung. Je mehr Luft hinzugefügt wird, desto höher ist die Verschäumung. Z.B.: Wenn ein Schaumgenerator, der mit 100 Liter Wasser + Schaummittel 1000 Liter Schaum produziert, so beträgt die Verschäumung 1000/100 = 10. 

Es gibt 3 Verschäumungsraten, die von der Dosierung des Schaummittels und des verwendeten Schaumgenerator abhängen..

 Schwerschaum

Verschäumung <20

Schwerschaum wird normalerweise bei großen Kohlenwasserstoffbränden wie in Tanklagern, Raffinerien, auf Flughäfen und auf großen Schiffen verwendet. Die im Schaum enthaltenen Blasen sind sehr klein, dicht und schwer. Das Schaummittel kann aus großen Entfernungen und Höhen mit Hohlstrahlrohre oder tragbarer/festinstalliert Wasserwerfer versprüht werden, so dass eine Brandbekämpfung aus sicherer Entfernung möglich ist. Der Film ist stabil und bietet eine starke Abdeckung. Schwerschaum weist eine gute Fließfähigkeit auf. Er legt sich schnell über Brennstoff und hält an vertikalen Oberflächen fest. Er trennt den Brennstoff von der Sauerstoffzufuhr, indem er einen wässrigen Gelfilm bildet. Der starke Wassergehalt garantiert zudem einen starken Kühleffekt. Schwerschaum ist gegenüber atmosphärischen Bedingungen wie Wind oder Regen resistent.

Mittelschaum

Verschäumung  ≥ 20 bis < 200


Mittelschaum wird hauptsächlich von Feuerwehren für kleine Oberflächen wie bei Verkehrsunfällen, Lösungsmitteln oder zur Kontrolle von ausgelaufenen, gefährlichen Chemikalien verwendet.. Es wird eine große Menge an fertigem Schaum bei geringer Vormischung und innerhalb kürzester Zeit produziert. Der dicke Film breitet sich schnell über den Brennstoff aus und trennt den Brennstoff vom Sauerstoff, wodurch das Feuer gelöscht wird. Das enthaltene Wasser bietet einen zusätzlichen Kühleffekt, um den Brand schneller unter Kontrolle zu bringen und die Rückzündung zu verhindern. Die geringe Dichte macht den Schaum etwas anfällig gegenüber Wind oder Schlechtwetter.

 

Leichtschaum 

Verschäumung  ≥ 200

Leichtschaum wird hauptsächlich bei Bränden mit trockenen Produkten oder in geschlossenen Bereichen eingesetzt, um eine große Oberfläche zu bedecken und Hohlräume zu füllen wie bei Lagerhallen, Keller, Flugzeughangars oder Motor-/Pumpenräume auf Booten. Mit weniger Wasser wird in kürzester Zeit eine große Menge an Schaum produziert und das Feuer wird somit erstickt. Bei Leichtschaum gibt es leichte und große Blasen, die viel Luft enthalten. Schaumblasen werden erreicht, indem die Lösung aus großer Entfernung gesprüht wird. Somit wird auf natürliche Weise oder erzwungenermaßen viel Luft aufgenommen. Leichtschaum ist nicht für die Anwendung im Freien geeignet. Leichtschaumlöschanlagen müssen in unmittelbarer Nähe der potentiellen Brände installiert werden.

Die Verschäumung steht eng mit der Art des verwendeten Schaummittels und der verwendeten Schäumanlage in Verbindung. Synthetische Schaummitteln eignen sich generell für Schwer-, Mittel- und Leichtschaum.

foam expansion